Selbstbewältigung und Umgang mit traumatischen Erlebnissen"

06.01.2017 bis 02.04.2017

Selbstbewältigung und Umgang mit traumatischen Erlebnissen

Wiederholung des erfolgreichen 3 Monatigen Wochenendseminar (jeweils Freitag bis Sonntag von 9:00 bis 16:00 Uhr) vom 06.01.2017 bis 02.04.2017.
Sebsthifeseminar für doppelte Minoritäten unter dem Arbeitstitel " Selbstbewältigung und Umgang mit traumatischen Erlebnissen" im Rahmen unserer Arbeit "IN WÜRDE LEBEN"
Nächster Start und Möglichkeiten zur Teilnahme:
07.04.2017 bis 02.07.2017
07.07.2017 bis 01.10.2017
06.10.2017 bis 31.12.2017
Anmeldung nach Termin in einem persönlichen Gespräch mit anschließenden Auswahlverfahren nach Dringlichkeit. Teilnahme kostenfrei.

Umgang mit Verfolgung und Selbstschutz"

27.01.2017 bis 30.01.2017 sowie 30.06.2017 bis 03.07.2017

Umgang mit Verfolgung und Selbstschutz
WOCHENDSEMINAR für eingeladene LGBTI Zugehörige aus Uganda, Kenia, Kamerun, Gambia, Ghana, Mauritanien und Burkina Faso. DEUTSCH – AFRIKANISCHES SEIMINARPROJEKT MIT DEM FOCUS "Umgang mit Verfolgung und Selbstschutz" unter dem Titel "IN WÜRDE LEBEN" Entwickelt von HAMIAM, help a minority in a minority e. V. in unterstützender Kooperation mit GAMBIA-German Cultural Association e.V. und Seminarteilnehmer aus verschiedenen LGBTI Organisationen u.a.: - BROTHER´s KEEPER - YOUTH ON ROCK FOUNDATION - BORN THIS WAY UGANDA - REVS+ Info: DAS SEMINAR WURDE FÜR VIELE AFRIKANISCHE LGBTI TEILNEHMER BEREITS zum vierten Mal verschoben, da von der deutschen Botschaft in Kampala, Kamerun und Ghana die Visen verweigert wurden. Von einigen LGBTI Zugehörigen aus Uganda wurde bereits im September 2014 Widerspruch beim Verwaltungsgericht in Berlin eingelegt und das Seminar, aufgrund der Klageprozedur, wiederholt verschoben. Zwischenzeitlich wurden dann unabhängig von den Klageverfahren 2 ugandischen Eingeladenen die Visen erteilt, die an dem Seminar "UMGANG MIT VERFOLGUNG UND SELBSTSCHUTZ" im Juni 2015 bei HAMIAM teilnehmen konnten (s. Foto unten). Im September 2015 wurde das Seminar wiederholt erfolgreich durchgeführt allerdings nur mit 4 Teilnehmern aus Afrika (ursprünglich waren 12 Teilnehmer geplant). Im Januar 2016 sowie im Juli 2016 wird das Seminar erneut für die in der Klage befindlichen Personen und weitere LGBTI Aktivisten aus Afrika durchgeführt. Für das vergangene Seminar (September 2015) haben wir 14 Visaverweigerungen für die eingeladenen Teilnehmer erhalten, welche jedoch erneut zu dem Januar Seminar 2016 eingeladen wurden. Bei wiederholter Visaablehnung werden diese Personen ebenfalls vor Gericht ziehen. Mehr Informationen in Kürze hier!
http://76crimes.com/2014/07/02/germany-blocks-ugandans-trip-to-safety-seminar/

SEMINAR Juni 2015